Hey Shorty!


Ihr glaubt es nicht, aber ich habe es tatsächlich getan. Denn: Ich hatte endlich mal wieder Zeit und vor allem Lust ne Runde rauszugehen und mich nicht direkt nur und ausschließlich in die Sonne zu fletzen. Nein. Ich war fleißig. Na ja, das bilde ich mir zumindest ein. Ich habe mich nämlich trotz heißester Temperaturen dazu durchringen können, Outfitfotos zu machen. Jippie! Und wenn ich mal ehrlich bin, kann man das auch nicht unbedingt als fleißig bezeichnen. Immerhin musste ich ja nur 'n bisschen in der Gegend rumstehen und nett lächeln. Das geht schon. Auch bei der sommerlichen Hitze. Man kann also sagen, dass ich vielmehr Minus dazu überredet habe, Fotos zu schießen. Und das hat er natürlich mega gerne für mich gemacht. Yeah! Voll gut! Und hinterher gab's zur Belohnung auch ne schöne kalte Cola. Das entschädigt für so einiges, glaubt mir...

Ach ja, und klamottentechnisch gibt's bei hitzigen 30 Grad was? Natürlich Shorts. Die sind im Sommer ganz klar mein All Time Favourite (Ich habe ganz ehrlich gesagt keinen blassen Schimmer, ob man das so schreibt...). Das Gute an Shorts: Man kann sie lässig und schick kombinieren und wenn sie nicht ganz zu kurz sind auch super auf Arbeit tragen. Und genau das ist sowieso ein großes Thema für mich. Jedes Jahr aufs Neue frage ich mich: Ist das jetzt schon zu kurz oder geht das noch? Bei der Shorts habe ich entschieden: Geht klar. Die kann ich auch super zur Arbeit anziehen. Und immer, wenn ich mich an den Beinen für etwas kurzes entscheide, zieh ich eben obenrum ein bisschen mehr an oder umgekehrt. Ich  finde, so gleicht sich das super aus und man wirkt nicht ganz so nackig. Hammer Trick oder? Und ich bin glücklicherweise auch einer derjenigen, die sich im Büro an einer Klimaanlage erfreuen darf. Schwein gehabt. 

In der Hinsicht ergeht es mir also zum Glück nicht wie dem wunderbaren Herrn Urlaub. Stimmungsmäßig ist das aber ganz klar mein allerliebster Lieblingssommersong. So. Das war's. Denn Ihr wisst ja: Es ist zu heiß!

Shorts: Levis; Bluse: Urban Outfitters; Kette + Schuhe: Stradivarius; Hut: H&M; Ring: Gina Tricot

Wie viel oder wenig zieht Ihr auf Arbeit so an?! ;)

Kommentare

Maria hat gesagt…
Ich denke grundsätzlich schon, dass man auf der Arbeit nicht zu knappe Klamotten tragen sollte, aber es kommt ja echt wieder drauf an, wie "aufreizend" das gesamte Outfit im Endeffekt wirkt. Dein Outfit ist wirklich okay, um es bei der Arbeit zu tragen. Mit einem T-Shirt wäre es aber wahrscheinlich grenzwertig.

Liebe Grüße, Maria
LAVIE DEBOITE hat gesagt…
Soooooooooooooooooo cool!!!!
Kann ich mri auch mit schwarzen oder grauen Röhren an kühleren Tagen super gut vorstellen. Ich find den Look einfach nur genial! Steh ja eh sehr auf Melonen und find die Bluse und die Kette soo gut!!! Passt alles super zusammen!
Und tolle Bilder! Ich find das ist echt mehr als anstrengend an so heissen Tagen Outfitbilder zu machen. Allein das Anziehen macht einen da ja schon komplett fertig :-D
Bluemchenable456 hat gesagt…
Find ich voll schön. Die Bluse in Kombination mit der Kette ist irgendwie total der Hingucker - nicht alltäglich, sondern speziell, cool, ach ich mags halt ;) Schön, dass du Minus überreden konntest. Ich muss bei meinem Freund auch immer allen Scharm spielen lassen, wenn er mich fotografieren soll^^
Um die Klimaanlage beneide ich dich! Die hats leider bei uns im Büro nicht. Wie gut, dass ich aber nur Werkstudent bin und dann an den kühleren Tagen zur Arbeit gehen kann ;)
PlusMinus hat gesagt…
Ja, aufreizend ist echt das richtige Wort. Da achte ich schon drauf, dass man das nicht falsch verstehen könnte :D Und ich sehs genauso: Mit nem Top wärs nich ok gewesen...
PlusMinus hat gesagt…
Ja stimmt. Ist auch n super Look für den Herbst :)
Hahahaha, gerade bei engen Klamotten ist das megaaaaa stressig :D
PlusMinus hat gesagt…
Vielen Dank <3
Oh ja, das geht mir auch so. Ich lass da meistens meine Überredenskünste spielen. Funktioniert zum Glück :D

Beliebte Posts