Let's Talk About History


Was den Geschichtsunterricht angeht, war ich als Schüler wirklich alles andere als ein Streber. Das war für mich immer eines dieser Fächer, die irgendwie dazu gehörten. Ein Fach, das man so über sich ergehen lassen muss. Eben ein Fach, wo man viel lieber mit Papierkügelchen durch den Raum geschmissen hat, als dem Lehrer gebannt an den Lippen zu hängen... Zugegeben: Ein Schulfach, bei dem die Schüler dem Lehrer an den Lippen hängen, muss wohl noch erfunden werden... Aber Ihr wisst schon, was ich meine... Deutsch, Englisch, Erdkunde und Darstellendes Spiel: Das waren meine Steckenpferde. Geschichte? Gäääääääähn. So richtig interessiert hat mich das nicht. Und auch bis heute bin ich nicht unbedingt ein Geschichtsfreak. Aber immerhin flackert hier und da mal großes Interesse in mir auf. Es gibt da einfach so Phasen in unserer Geschichte, die mich faszinieren. Und dazu gehört ganz klar die DDR.

Klar. Ich bin noch in Ost-Berlin geboren, aber so richtig was von der Zeit mitbekommen, habe ich nicht. Die Faszination war aber schon immer da. Schon als Kind bin ich gerne zu Omi und Opi gerannt und wollte unbedingt wissen, was sie damals so erlebt haben. Leider waren die beiden oft sehr schweigsam. Für sie war es nicht immer einfach in der ehemaligen DDR zu leben. Umso mehr Respekt habe ich vor den Zeitzeugen, die uns am Sonntag durch das berühmte Stasigefägnis in Berlin-Hohenschönhausen geführt haben. Unsere Leiterin Marita Ulbricht hat selber fast zwei Jahre wegen versuchter Flucht nach Westdeutschland dort eingesessen. Ihre Geschichte und ihre verblüffende Ehrlichkeit uns gegenüber hat mich verblüfft. Und zum Nachdenken angeregt...

In der Gedenkstätte bekommt man wirklich ein unverfälschtes Bild von dem, was da damals so abgelaufen ist. Und ich kann die Wut der Insassen nur zu gut verstehen, wenn man bedenkt, dass sie wirklich alles andere als Verbrecher waren. Sie haben sich für ihre Freiheit eingesetzt. Für etwas, was heutzutage ganz normal ist. Sie wollten einfach ein besseres Leben führen. Ein Leben voller Selbstbestimmung. Ein Leben, bei dem man nicht dauernd den Mund halten muss, weil jeder Zweite ein Spitzel sein könnte... Einfach ein Leben, wie wir es heute leben.

Schon komisch zu wissen, dass das alles noch gar nicht so lange her ist und für uns trotzdem schon so fern. Es ist Geschichte. Und ich bin froh, diese Zeit nie miterlebt haben zu müssen. Wahrscheinlich war nicht alles schlecht, aber dermaßen in seinen Rechten beschränkt zu werden, kann man auch nicht als gut bezeichnen. In solchen Momenten weiß man einfach viel mehr zu schätzen, wie gut es uns heute geht.

Also für alle, die einigermaßen geschichtsinteressiert sind und in der Gegend wohnen, kann ich wirklich nur sagen: Fahrt dort mal hin. Jetzt gibt es noch Zeitzeugen, die Euch Eure Fragen beantworten können und von denen Ihr echte Emotionen miterleben könnt. Das wird leider nicht mehr so lange der Fall sein, also wartet nicht zu lange...

Eine typische Zelle. Vorne links befindet sich Waschbecken und Toilette.
Die Wärter konnten die Insassen dabei rund um die Uhr durch Gucklöcher beobachten...
Der Verhörraum.

Seid Ihr geschichtsinteressiert? Und wie informiert Ihr Euch? Über Bücher, Dokumentationen, Museen?

Kommentare

Jasmin hat gesagt…
Vielen Dank, ja, das war es <3
Ich bin wirklich geschichtsinteressiert, nur leider war ich oft zu faul zum Lernen in der Schule :D

Jenny♥ hat gesagt…
Ich war vor kurzen in der KZ-Gedenkstätte in Dachau und es war wirklich sehr sehr beeindruckend. Kann deinem Post also zu 100 % zustimmen!
Ganz liebe Grüße!
Würde mich freuen wenn du auch mal bei uns vorbeischaust(:
jennyxlisa.blogspot.de
FrancineAnna hat gesagt…
Wow. Das hört sich richtig Beeindruckend an!
PlusMinus hat gesagt…
Haha, genauso ging es mir auch immer :D :D
Na ja, ist ja nicht zu spät ne ;)
Savanna hat gesagt…
vor jahren bin ich dort auch mal gewesen, bei einer exkursion nach berlin von der schule aus, da haben wir uns alles mögliche angeschaut (Bundestag, Luftschutzbunker, Bundesverteidigungsministerium), ich fand die besichtigung und was uns der zeitzeige damals erzählt hat auch ziemlich krass, damit zu sagen, man sollte die zeitzeugen befragen so lange es noch geht hast du finde ich vollkommen recht, denn zb zeitzeugen die aus dem 2. weltkrieg berichten können und die verfolgung durch die nazis miterlebt haben gibt es nicht mer so viele und die wenigen die noch leben waren damals noch sehr jung
lg

Beliebte Posts